Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Copyright Kellener Heimat- und Kulturverein “Cellina” e.V
Rückblick: Cellina Vereinsausflug nach Aachen
Als fast ganz Kleve noch schlief, machten sich 21 Reisende auf den Weg, Aachen zu erkundigen. Nach drei Stunden Zugfahrt, holte ein Stadtführer die Cellina-Freunde am Hauptbahnhof Aachen ab und führte die Reisegesellschaft durch die Altstadt. So wurde der Elisenbrunnen besucht, wurden die heißen Quellen Aachens erspürt, der „Kreislauf des Geldes-Brunnen“ wurde erklärt, ebenso wie der Puppenbrunnen. Der Granusturm und der Katschhof durften nicht fehlen, bevor es dann in das Aachener Rathaus ging, das auf den Grundmauern des karolingischen Palastbaus steht. Der Krönungssaal im Obergeschoss mit den beeindruckende Kreuzgewölbe und den ebenso bewundernswerten historischen Fresken-Gemälden von Alfred Rethel , in dem heute der Aachener Friedenspreis verliehen wird, das Treppenhaus, der Ratssaal und der weiße wie der rote Saal im ersten Geschoss fanden aufmerksame Besucher. Nach einem Mittagessen im nahe gelegenen Einhorn-Restaurant ging es mit zwei Führungen weiter. Zuerst führte die fachkundige Referentin in die Räume des Domschatzes. Hier wurden einige Exponate ausführlich vorgestellt, die Büste von Karl dem Großen, das Lotharkreuz, Reliquien, wie z.B. das Armreliquiar Karls des Großen und das Dreiturmreliquiar wie auch liturgische Gegenstände. Anschließend ging man in den Dom; in kurzer Verweilstille ließ die Gruppe zunächst das Gebäude und seine religiöse Bedeutung auf sich wirken, insbesondere die hohen Fenster, um dann anschließend sich mit Details zu beschäftigen, wie z.B. mit der Symbolik der Achteckigkeit des Doms, mit dem Barbarossa-Leuchter und der Strahlenkranzmadonna. Im Altarbereich dann der Marienschrein mit den verschiedenen Tüchern Jesu und den anschließenden Karlsschrein. Abschließend ließ man sich den Königsthron erläutern, den zwischen 936 und 1531 30 Könige bestiegen haben, nicht aber Karl der Große. Bei mittlerweile zunehmendem Sonnenschein spazierte die Gruppe gemütlich und viel erzählend zurück zum Hauptbahnhof. Von dort aus fuhr man zurück nach Kleve, das man pünktlich um 20.30 Uhr erreichte. 12 Stunden unterwegs und zurück mit vielen guten Eindrücken, lautete das einhellige Fazit.
Brunnen "Kreislauf des Geldes" Cellina Gruppe im Oktoagon Fenster Chorhalle mit Strahlenkranzmadonna Am Puppenbrunnen Am Puppenbrunnen Am Puppenbrunnen Büste Karl von dem Großen Armreliquiar Karls des Großen

kleine Fotogalerie

zur Vergrößerung auf das Foto klicken